DIY: Marktforschung kann doch jeder, oder nicht?

BVM-Fachtagung - 17. Juni 2016

Die Do-it-Yourself-Marktforschung ist zu einem ernstzunehmenden Mittel geworden, Primärdaten zu erheben.
Für jeden interessierten Marketingmitarbeiter oder betrieblichen Marktforscher sind die Komponenten leicht zu beschaffen: Einfach zu bedienende Fragebogeneditoren, leicht zu beschaffende Online-Respondenten und Reportingtools, die direkt mit dem Fragebogeneditor verknüpft sind. Und wer sich nicht in der Lage sieht, selbst einen Fragebogen zu entwickeln, kann eine Vorlage online kaufen.
 
Das Wissen, wie man Befragungen konzipiert und durchführt und wie man Befragungsergebnisse fachgerecht interpretiert ist zweifellos weiter verbreitet als früher. Ein kompetenter Marktforscher oder Sozialwissenschaftler kann schnell und ungebunden wichtige Entscheidungsgrundlagen empirisch erheben. Der betriebliche Marktforscher kann sich vom zentralisierten Einkauf wieder etwas lösen und für schnelle, taktische Befragungen Autonomie zurückgewinnen.
 
Die Kehrseite ist eine Verbreitung von Umfragen zweifelhafter Konzeption und Qualität und die Entwertung von Umfrageforschung und -ergebnissen nicht nur nach finanziellen Maßstäben.
 
Eine Bestimmung der Möglichkeiten und Grenzen von DIY-Marktforschung und eine Bewertung des Angebots sind also überfällig. Die BVM-Fachtagung „DIY: Marktforschung kann doch jeder, oder nicht?” bringt erfahrene Marktforschungspraktiker mit Anbietern und Interessenten aus Marketing, Instituten und betrieblicher Marktforschung zusammen, um den fachgerechten Einsatz von DIY-Marktforschung zu befördern, die geeigneten Einsatzgebiete kennenzulernen, aber auch um die Grenzen des sinnvollen Einsatzes festzulegen.
 

Marktforschung in Bewegung

BVM-Vorstand Thomas Rodenhausen über Do-it-Yourself-Lösungen in der Marktforschung

 
Research & Results_Juni 2016
 
Artikel erschienen in: Research & Results (Ausgabe 3/2016 – Juni)
www.research-results.de
 

Share

  • BVM-Fachtagung
  • DIY-Marktforschung
  • Do-it-Yourself